deswegen: (Coming Out)

SchuBIdoo @, Mittwoch, 02. März 2005, 08:12 (vor 4649 Tagen) @ normalo

ok. du hast recht:

1. Um anderen zu zeigen, dass es normal ist!
2. Andere zu motivieren, auch zu ihrer Bisexualität zu stehen!

ich würde das nicht unbedingt 'outen' nennen, sondern ganz einfach
'offenen umgang' - wenn's jemanden interessiert, halte ich nicht damit
hinterm berg (aus angst, nicht akzeptiert zu werden) sondern ich sage, wie
es ist. vielleicht wäre es aber tatsächlich sinnvoll, das etwas zu pushen,
um aufmerksamkeit (im sinne 1. & 2.) zu erregen.

3. Andere auf sich aufmerksam zu machen (wie Du selbst gesagt hast), um

andere Bis oder Gays kennenzulernen!
das ist noch so ne sache. da ich mich weigere, etwas an die große glocke
zu hängen, was ich für normal halte, kriegt das natürlich so schnell
keiner mit. bin von natur aus recht verschlossen und muss da wohl
fingerspitzengefühl beweisen, wenn ich diesen aspekt meiner persönlichkeit
kommunizieren will - ohne mich selbst in eine schublade zu verfrachten.
ich finde nämlich, dass ein etikett - sei es bi, homo oder hetero -
abgrenzung von gruppen hervorruft, was im endeffekt doch untergraben
werden soll. aber anscheinend muss man erst den umweg über die abgrenzung
gehen, um nach einer gewöhnungsphase die abgrenzung wieder aufzuheben.
kompliziert das alles.

Mmmmh

Also ich denke je mehr Leute offen Bi Leben, und unserer sogenaten "Aufgeklärten" und "Tolleranten - Gesellschaft" zeigen das Bisexualität nicht Anstössiges und nichts Verwerfliches ist, können wir es als Bisexuelle schaffen, siehe Gay / Lespen bei denen hat es ja auch geklappt, sagt man heute ich bin Schwul oder Lesbisch zucken die Leute mit den achseln und sagen "Na Und ! " Sagt man ich bin "Bisexuell" gucken ein die Leute an als ob man vom anderen Stern kommt. Wir müssen der Gesselschaft beweisen das es normal ist Bisexuel zu sein !

SchuBIdoo

4. Um es (wenn man eben eigentlich nicht so selbstbewusst ist) sich
einzugestehen, selbst Klarheit zu gewinnen!

ok

5. Um einfach mit anderen über etwas reden zu können, was einen selbst

bewegt!
richtig


Natürlich muss man sich aber nicht outen.
1. Es ist Privatsache. Geht doch niemanden an, was man im eigenen Bett
tut! Bzw. mit wem!

auch deshalb finde ich: keine 'große glocke'

2. Es schreckt bestimmte Leute von vornherein ab, obwohl bzw. gerade

weil

sie nicht wissen, was Bisexualität eigentlich bedeutet!

tja, die angst davor gilt es wohl tatsächlich durch offenen umgang zu
bekämpfen.
es sollte keine 'bi-foren' geben müssen. ich muss eingestehen, dass es
wohl derzeit noch nicht so weit ist.

deshalb war es mir jetzt nochmal wichtig, so ein 'normalo-statement'
abzugeben, da solche foren gefahr laufen, sich als community abzugrenzen.
ist hier aber glaub ich ne ganz gute sache.
ich versuche mal, mit meiner 'sanften methode' weiter - und zu meinem
glück zu kommen.

gruß von miss (bitte!) normalo


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum