Luft verschaffen (Coming Out)

2ufer, Donnerstag, 23. August 2007, 11:07 (vor 3745 Tagen) @ publicminx

naja, wenn du mit ihr nicht reden kannst, lass doch einfach oefter mal
Gayromeo.com oder Bine.net auffaellig-unauffaellig am computer stehen ...
das setzt gewisse denk- und vorstellungsprozesse in gang ...

(schwule reisefuehrer, schwule stadtzeitungen rumliegen lassen) ...


Hallo!

Also, mit Hinweis auf "schwul" würde ich absolut nichts in die Wege leiten!
Gerade nicht durch Liegenlassen entsprechenden Materials. Das ist einseitige Kommunikation und zeugt meiner Meinung nach nicht gerade von Staerke.

Das könnte eher abstossen und die Partnerin zu noch mehr Rückzug bewegen.
Evtl. sogar ohne das sie überhaupt etwas sagt und sich so langsam von Dir innerlich verabschiedet.

Nein, ich halte immer mehr von Gegenseitiger Kommunikation. Klar, das ist Arbeit und geht nur in ganz kleinen Schritten. (Meine Meinung).
Da gibt es keine Rezepte, die Vorgehensweise haengt natuerlich von der Art Eurer Kommunikation ueberhaupt ab.

Ich kann nur von mir sprechen:
Ich habe es auch erst sehr spät entdeckt, bzw. es mir eingestanden. Mit Ende 30, vh, 2 Kinder. Damals waren hautenge Jeans bei Herren Mode. Wofür ich ploetzlich meine Vorliebe ebtdeckte. Die Aesthetik der sichtbaren Maennerkoerpers hatte mich mit einem Male sehr angesprochen.
Die Kerle, die so frei und ungeniert damals herumliefen, hatten heftigst meine erotischen Phantasien zu Maennern entfacht. Das hatte für mich absolut nichts mit schwul zu tun. Es war halt ein Teil meiner Persönlichkeit, der nun auch "gleichberechtigt" gelebt werden wollte.
Das haben wir natürlich thematisiert, da es ihr nicht verborgen blieb, dass ich auf sowas abfuhr. Ueber Jahre war es bei uns immer wieder Thema. Wobei ich in der Zeit aber nie konkret was mit Maennern hatte. Diese Zeit, in der ich mich gefühlsmaessig oeffnete (aber nichts mit Maennern auslebte) war die intensivste Zeit unserer Ehe. Allerdings hatte nach 4 Jahren meine Frau die Kommunikation zum Thema abgebrochen und wollte von alledem nichts mehr hören.
Die Folge war, dass wir uns ausenanderlebten und naja, Scheidung usw.

Ich denke, dass das Thema an die Partnerin hohe Anforderungen stellt, und leider nicht alle ihm gewachsen sind.

Ich will damit nur sagen, dem Partner Zeit geben und sich darüber im Klaren sein, was man ausleben oder opfern will.

Nach meiner Meinung (jetzt) wuerde nichts dagen sprechen, wenn Du mal mit einem anderen Mann die Echtheit Deiner Phantasien "ueberprüfst" So wie ich mit einem guten Freund einen guten Wein geniessen kann, kann ich doch auch seinen
Koerper als "Genussmittel" geniessen.

Irgendwann bekommt man(n) es hin, zu trennen Genuss und langfristige tiefe Verbundenheit mit der Partnerin.
Dass es wirklich so gelebt werden kann, ist allerdings sehr selten und bei mir auch ein Traum. Naja, im Moment ist es kein Thema, da ich z. Zt. solo bin.

Lieben Gruss an alle Leidens aber Lebens-Genossen!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum