Wie finde ich zum Gespräch mit meiner Frau? (Coming Out)

mowolf2000, Donnerstag, 17. Januar 2008, 10:51 (vor 3538 Tagen)

Hi,

Ich stehe im Moment auch vor der Herausforderung, wie ich meiner Frau meine bisexuelle Neigung beibringe. Zunächst zu meine Fall, der sich in groben Zügen mit einigen der hier bereits diskutierten Fälle sehr ähnelt (welch ein Zufall :-D).

Ich bin jetzt 38 Jahre alt, seit gut 7 Jahren verheiratet, aber bisher noch keine Kinder. Bei der Bildersuche im Internet für eine Fotoshow als Weihnachtsgeschenk für Freunde und Verwandte bin ich auch über Bilder von Schwulen* gestolpert. Mit diesen Bildern kam eine langjährige Neigung zu Männern wieder hoch, die ich fast genauso lange unterdrückt und ignoriert habe.

Ich den folgenden Tagen bis heute habe ich im Internet immer weiter recherchiert und bin schließlich jetzt am Wochenende beim "Männerchat" bearwww.com gelandet. Während meiner Recherche und nun auch im Verlauf der Gespräche im Chat musste ich feststellen, dass ein Teil von mir jetzt immer lockerer wird. Auch meine Frau hat gemerkt, dass es mir wieder besser geht und unsere Beziehung sich intensiviert (auch wenn sie vorher alles andere als kühl zu bezeichnen war). Ist eben immer eine Steigerung drin.

Wie geschrieben, meine Frau hat auch etwas gemerkt in den letzten Tagen und ich möchte mich wirklich mit meiner Frau aussprechen. Während den Gesprächen, teilweise auch mit Bisexuellen im Chat, habe ich den Entschluss gefasst, zuerst reinen Tisch mit meiner Frau zu machen, bevor ich evtl. in die Praxis übergehen will. Andererseits glaube ich nicht, dass ich meine Bisexualität wieder unterdrücken und mit dem Alltag weitermachen kann.

Ich denke, bisher hört sich das alles so an, wie viele, viele andere Postings auch. Und ebenso wie diese vielen Autoren der Postings, weiß ich nicht, wie ich es anstellen soll, meine Neigung zu Männern bei meiner Frau anzusprechen, ohne sie zu verlieren. Sicherlich werde ich hier auch hören, dass es dafür kein Patentrezept gibt. Das ist mir schon klar. Aber gibt es denn keine Hilfestellungen, Ideensammlungen, eine Liste von Anti-Vorgehensweisen (damit ich nicht diese in meiner Verzweiflung anwende)?

Ich habe das Gefühl, dass meine Frau sehr abweisend reagieren wird, wenn ich mir wünsche Sex mit Männern zu haben (zumindest einem ausprobieren). Für meine Frau ist Sex ein Teil der Liebe und habe ich Sex mit einer anderen Person, muss ich auch gleich ihr ein Stück Liebe wegnehmen. Ich bin da anderer Meinung (bisher nur auf theoretischer Grundlage), dass ich den Sex mit Männern als "reine Befriedigung" sehe, der nichts (oder fast nichts) mit Liebe zu tun hat.

Auch den Vorschlag vor dem Gespräch zu prüfen, ob ich überhaupt Sex mit Männern haben will, oder mir diese sexuellen Gespräche und Cam-Chats nicht ausreichen würden, traue ich mich nicht anzuwenden, denn meine Frau würde diese Prüfung bereits als Vertrauensbruch sehen (ich ja auch) und dann müsste ich noch stärker um unsere Ehe bangen.

Eine Idee hätte ich, nur weiß ich nicht, ob sie eine gute Idee ist. Ich möchte mit meiner Frau über meine innere Zerrissenheit sprechen, bevor ich ihr eröffne, weshalb ich so zerrissen bin. Ich möchte, dass sie mit mir vorher über diesen neuen, bisher unterdrücken Teil von mir spricht, ohne den Grund zu kennen. Wäre das ein möglicher Weg? Ich habe mir bereits den Text als Vorbereitung zusammengestellt, in dem noch kein Wort von Bisexualität oder Neigung zu Männern drin vorkommt. Wenn der Text wichtig ist für die Beratung, ob die Vorgehensweise gut oder schlecht ist, kann ich ihn auch per E-Mail zuschicken. Ich möchte ihn jedoch jetzt noch nicht hier im Forum präsentieren. Vielleicht später einmal.

*) Ich meine hier keine pornografischen Bilder, sondern es waren teilweise Urlaubsbilder von schwulen Paaren, die eine traute Zweisamkeit verdeutlichten.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum