Wie finde ich zum Gespräch mit meiner Frau? (Coming Out)

chopin, Donnerstag, 17. Januar 2008, 13:24 (vor 3537 Tagen) @ mowolf2000

Hallo,

jaja, das alte Thema: Wie sag' ich's meinem/r PartnerIn ...

Ich beschäftige mich seit längerem intensiv mit den Themen eigene Veränderungsprozesse, Bisexualität, Polyamory und Paardynmaik.

Zu allererst möchte ich sagen, dass ich mit meiner Frau, was das 'Comming Out' angeht, sehr gute Erfahrungen gemacht habe. Nicht der erwartete 'Rausschmiß' sondern ein 'ich-stehe-zu-Dir' war die Folge.
In Absprache mit ihr konnte ich dann auch meine Bisexulität leben, im letzten Jahr sehr intensiv.
Soweit die guten Nachrichten.

Die andere Seite ist die, dass meine gelebte Bisexualität eine starke Belastung für unsere Paarbeziehung ist. Ich gehe zwar nicht 'fremd' sondern eher 'bekannt' ... aber ICH habe Sex (momentan nur mit Männern) mit anderen ausserhalb der Paarbeziehung.

Meine Frau wünscht sich einen Mann den sie "für sich alleine hat", der "nur für sie da ist" ... ich möchte jetzt diesen Wunsch nicht bewerten, oder gar in eine Klischee-Ecke stellen (... wollen doch alle Frauen ...), dieser Wunsch ist genauso legitim wie mein Wunsch nach intimen Kontakten mit Männern.
In diesem Spannungsbogen leben wir, mal besser mal schlechter.

Es existiert zwar die Absprache, dass ich meine Kontakte pflegen darf, es ist aber auch offentsichtlich, dass mein Ausleben meiner Wünsche sie verletzt. Und ihre Verletzung zu spüren und meine eigenen Verletzungen zu spüren tut weh und fällt mir schwer auszuhalten.
Was tun sprach Zeus ? Ich halte mich zurück, lebe nur noch in der Zweierbeziehung und fühle mich unwohl unrund ... ich lebe meine Wünsche und weiß um ihre Verletzungen.

Zur Zeit holen wir uns gerade hierfür professionelle Hilfe um unter der Moderation eines 'neutralen Beobachters' diese Themen zu benennen und zu schauen was ist und ob es wirklich eine dauerhafte Zukunft für unsere Paarbeziehung gibt. Soweit unser Status Quo.

Trotz aller daraus resultierenden Probleme plädiere ich für das offene Gespräch mit Deiner Partnerin und rate Dir aus eigener Erfahrung dazu.
Es geht doch nicht darum zu sagen "Hey ich bin bi und morgen will ich mit Männern vögeln" sondern erst einmal ein gemeinsames Bewußtsein für die Situation zu schaffen. Das ist für mich der erste entscheidende Schritt.

Der nächste Schritt ist schauen was sind Deine Bedürfnisse, erst mal unabhängig von den Bedürfnissen des Partners. Willst Du 'nur' Sex mit Männern ? Deine Fantasien ausleben ? Das ist erst mal OK und macht auch Spaß.
Willst Du eine tiefere Beziehung zu Männern, die auch erotisch sein darf ?
Geht es darum Dein Mannsein neu zu definieren in einem Kreis von Männern ?

Sicherlich bietet das Internet viel 'Anschauungsmaterial' und leichten Kontakt zu 'Gleichgesinnten' aber es ist aus meiner Erfahrung auf diesem Weg nicht einfach Menschen zu finden die *wirklich* auch an Dir als Mann und Mensch interessiert sind und nicht nur nach einem Schwanz mit Kerl dran ...
Auch die "klassischen Treffpunkte" Schwulenkneipe, Gaysauna, Klappe, Park, Baggersee sind nicht jedermanns Sache.

Mir ging es jedenfalls so, dass nach einer Zeit des sexuellen Ausprobierens die tiefen Kontakte zu Männern das war was ich wirklich wollte, dabei ist Sex sicherlich möglich und auch schön aber nicht mehr das treibende Motiv.

Ich habe vor vier Jahren Tantra kennen gelernt und letztes Jahr ein tantrisches Jahrestraining mit Schwulen und bisexuellen Männern gemacht. In dieser offenen Atmosphäre und in diesem geschützten Raum war es mir möglich die Tiefen meines Mannseins auszuloten und Beziehungen zu Männern aufzubauen und immer noch zu leben, die weit über das hinaus gehen was ich bis dato erlebt hatte.

Die Ausschreibung dieser Seminare haben mir auch Einstiegspunkte in das Gespräch mit meiner Frau gegeben. Sie wußte was ich vorhatte, wo ich war und wie der Rahmen war, zumal wir auch gemeinsam schon gemischte Tantraseminare erlebt hatten.
Aus eigener Erfahrung kann ich allen bisexuell fühlenden, in einer Partnerschaft lebenden Männern empfehlen ihre ersten Kontakte in diesem Rahmen zu machen. Wer weitere Infos wünscht kan mich gerne per Mail kontaktieren.

Aus meiner eigenen bisexuellen Erfahrung heraus werde ich selbst im Raum Karlsruhe eine Massagegruppe für Männer anbieten um gerade auch bisexuellen Männern einen geschützten Rahmen zu bieten die Körperlichkeit mit anderen Männern zu erfahren und zu genießen.

Ich will noch etwas auf Deine Fragen eingehen.

weiß ich
nicht, wie ich es anstellen soll, meine Neigung zu Männern bei meiner Frau
anzusprechen, ohne sie zu verlieren.

Das Wichtigste ist meiner Erfahrung nach erlich zu Dir selber zu sein und im Gespräch auch zu Dir zu stehen.
Es sollte in einer Partnerschaft möglich sein über seine Gefühle und Wünsche zu sprechen ohne sich gleich zu trennen.
Sprich über Deine Gefühle, so wie sie da sind und Deine Wünsche. Die Formulierung eines Wunsches, heißt noch lange nicht, dass er auch so verwirklicht werden muß.

Sicherlich werde ich hier auch hören, dass es dafür kein Patentrezept gibt.

Nee ! :-))

Ich habe das Gefühl, dass meine Frau sehr abweisend reagieren wird, wenn
ich mir wünsche Sex mit Männern zu haben (zumindest einem ausprobieren).

Du hast das Gefühl aber Du weißt es nicht !
Und, wie oben beschrieben, was wünschst Du dir *wirklich* ... !
Je klarer Du Dir darüber bist, desto klarer kannst Du auch über Deine Wünsche und Gefühle reden und das wird Deine Frau spüren.
Und es muß ja nicht immer gleich Sex sein ... siehe oben.

Für meine Frau ist Sex ein Teil der Liebe und habe ich Sex mit einer
anderen Person, muss ich auch gleich ihr ein Stück Liebe wegnehmen.

Ja, das ist eine sehr beliebte Argumentation ... mann könnte auch sagen Ausrede ...
Die Wahrheit ist aber die, wenn Du das tust bist Du, zumindest zeitweise, nicht bei ihr und es kann sein, dass damit Ängste ausgelöst und Verletzungen aus der Vergangenheit zum Vorschein kommen, die zwar nichts mit Dir zu tun haben, die Du aber spüren und aushalten mußt.

Ich
bin da anderer Meinung (bisher nur auf theoretischer Grundlage), dass ich
den Sex mit Männern als "reine Befriedigung" sehe, der nichts (oder fast
nichts) mit Liebe zu tun hat.

Soweit die Theorie ... mir kommen die Argumente bekannt vor ;-)
Nur Sex ohne Liebe wird schnell hohl und fade, ja, im Moment des Tuns mag es geil sein, aber danach fragts Du Dich "und war das alles ...".
Und was machst Du, wenn Du Dich dann doch in einen Mann verliebst ?

und dann
müsste ich noch stärker um unsere Ehe bangen.

Warum ? Woher kommt Deine Verlustangst ?
Warum 'noch stärker' ??? Gibt es noch nadere Themen die Eure Beziehung bereits heute belasten ?
Gab es schon Situationen, wo Dir mit Trennung gedroht wurde (muß nicht in Deiner jetzigen Beziehung sein) wenn Du Dich nicht 'partnerkonform' verhälst.
An dieser Stelle wird's nämlich richtig spannend, inwieweit stehst Du *wirklich* - mit allen Konsequenzen zu Dir - oder wie weit willst Du Dich aus Angst vor diesen Konsequenzen verbiegen und verstecken.
Nach meiner Erfahrung in meiner Partnerschaft und bei Freunden weiß ich, dass Frauen es sehr schätzen wenn ein Mann *wirklich* zu sich steht und dann auch bereit sind weiter mit diesem Mann den Weg zu gehen.


Eine Idee hätte ich, nur weiß ich nicht, ob sie eine gute Idee ist. Ich
möchte mit meiner Frau über meine innere Zerrissenheit sprechen, bevor ich
ihr eröffne, weshalb ich so zerrissen bin.

Werde Dir klar WAS Du willst, stehe zu DIR und sei ehrlich DU SELBST !
Alles andere ist nur ein Herumgeeiere ... ja ich weiß, klingt gut, sagt sich leicht daher ... ist aber eine Herausforderung ... der ich mich auch Tag für Tag stelle und manchmal scheitere ... und dann doch den Schwanz einziehe ... und verdammt !, DAS merkt sie :-((

*) Ich meine hier keine pornografischen Bilder,

Und wenn's pornografische sind, sei's Dir auch gegönnt ... ich schau mir auch gerne Bildchen und Filmchen mit nackigen, geilen, sichtbar erregten Kerlen an ... :-P

sondern es waren teilweise
Urlaubsbilder von schwulen Paaren, die eine traute Zweisamkeit
verdeutlichten.

Dann fühl noch mal in Dich hinein ... ist es der Sex mit Männern den Du willst ... oder was willst Du WIRKLICH ... die Antwort steckt in diesen Zeilen.

Ich hoffe, ich konnte Dir ein paar Anregungen geben.
Wenn Du magst kannst Du mich gerne per Mail kontaktieren.

Grüßle aus Baden

Chopin


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum