Individuelle Lösungen, am besten mit Mitfreuen .... (Bi-Gruppen)

Frank (Mod), Dienstag, 20. Oktober 2009, 11:02 (vor 2896 Tagen) @ Zekintha

Hallo Zekintha!

Ich finde es toll, wie offen Ihr beide seid!
Und obwohl Du auch ein wenig Angst hast, habe ich fast den Eindruck, dass Du Dich für ihn mitfreust, dass er so ist, wie er ist!

Da würde ich auch bei Deinem Ratsuchen ansetzen.

Zum einen sehe ich es nicht so, dass Du ihm nicht genügst! Es ist ein ganz anderes Paar Schuhe. Nur weil Du Deinen Mann liebst, heißt das doch auch nicht, dass Du Deine Eltern, Deine Geschwister nicht mehr liebst, Dich nicht mehr mit Deinen Freundinnen treffen darfst, Dich nicht mehr selbstbefriedigen sollst usw. Es ist einfach etwas anderes. Man mag diskutieren und es so sehen, dass es bei Sex etwas anderes ist. Aber das ist halt Ansichtssache. Ich sehe es als eine zweite Seite, eine Bereicherung und nicht als "da fehlt was an Dir"! Wenn ich Hunger auf einen Apfel habe, sonst aber genüsslich täglich meine Bananen esse und süchtig danach bin, heißt das doch auch nicht, dass die Banane nicht mehr reicht ....
Ja, ich weiß, viele sagen, solche Beispiele hinken, ich finde es in bestimmter Hinsicht aber nicht!

So, kommen wir zu Deiner konkreten Frage, wie man die bisexuellen Lüste in den Alltag einbaut.
Nun, da gibt es natürlich diverse Möglichkeiten, auch je nachdem, ob Du das eher lieber alles mitbekommen willst oder auch nicht!

a) Er erzählt Dir genau davon, wann er weggeht, um einen Mann zu treffen. Danach trefft Ihr Euch, er berichtet ausführlich, und Ihr habt dann auch noch einmal geilen Sex miteinander - die Erzählungen dienen dann als Anregung, statt als Problem!
b) Er geht nur "weg", wenn Du nicht da bist, eh was anderes zu tun hast, beim Arbeiten bist, viel beschäftigt bist und nicht so drüber nachdenken kannst!
c) Ihr geht gemeinsam los - z.B. trefft Ihr Euch gemeinsam mit einem Mann. Du guckst zu, findest es vielleicht sogar geil, Ihr macht ein Codewort aus, wann es zu weit geht ... Ihr könnt es auch ganz langsam angehen, mal in einem Chat/Forum einen Mann kennen lernen, Euch zum Essen treffen, Euch beschnuppern, und dann sieht man erst weiter.
d) Ihr guckt Euch in einem Swingerclub oder auf einer Bi-Party um. Wenn Euch ein Bi-Mann gefällt, schlagt Ihr zu. Wenn nicht, lasst Ihr es erst einmal.
e) Was er darf, darfst Du auch. Wenn Ihr Euch das beide vorstellen könnt, triffst Du Dich auch mit einem anderen Mann. Oder Du triffst Dich gar mit einer Frau ...
f) Ihr trefft Euch mit einem Paar, wo der andere Mann auch bi ist. Ihr guckt Euch gegenseitig zu, und vielleicht läuft was bei den Männern.
g) Du weißt, dass er seine Bisexualität jetzt auslebt, aber er erzählt Dir nichts darüber. Ihr vereinbart, dass er es so macht, dass Du nix mitbekommst. Es wäre nicht meine Art, aber es gibt Paare, die wollen das gerne so.
h) Du suchst für ihn den Mann aus, und er stimmt zu oder nicht .... es wird ein gemeinsamer Spaß ....
i) Ihr geht das ganze mal ein wenig langsamer an, trefft Euch mit anderen Bis bei einem Stammtisch in Eurer Stadt oder beim bundesweiten BiNe-Treffen. Man tauscht sich aus, man wächst, und dann kann immer auch noch was passieren - evtl. auch dort!

Du siehst, es gibt tausend Möglichkeiten!

Aber das Wichtigste ist, glaube ich, eher:
a) weiterhin offen zu sein, den anderen nicht zu belasten, ihm die Schuld für etwas geben,
b) auch offen ansprechen, wenn man eifersüchtig ist - das ist keine Schande, heißt aber auch nicht, dass das jetzt alles gar nicht und nie wieder geht, aber auch nicht, dass alles egal ist und einfach so weiterlaufen kann.
c) evtl. nichts überstürzen,
d) mehr das Positive sehen, die Bereicherung, anstatt etwas Negatives, Gefährliches.

Viel Erfolg!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum