Homo-Hetero-Bi? Weiß jemand Rat? (BiNe-Diskussionforum)

M, Sonntag, 21. November 2010, 15:34 (vor 2497 Tagen)

Weiß hier jemand Rat?
Geht es hier vll. jemandem ähnlich?
Homo-Hetero-Bi? Ich habe keine Ahnung, oder gestehe ich mir manches einfach nicht ein?

Ich liebe eine Frau, Ich bin 23, Student, kurz vor meinem Diplom.
Ernsthafte Beziehungen hatte ich bisher nur mit Frauen, von der ersten Händchenhalten-Beziehung bis zu der jetzigen die eine Beziehung fürs Leben werden kann.
Männer haben mich eigentlich vor allem nur verwirrt. In der Schule ein guter Freund von mir in den ich verliebt war, dann der erste Mann mit dem ich den ersten nahen körperlichen Kontakt hatte, bis hin zu einem Onenightstand.

In meiner ganzen Jugend, habe ich sexuelle Anziehung nur von Männern aus empfunden.
Meine ganzen Beziehungen zu Frauen sind daran in die Brüche gagangen, dass ich mich beim Sex einfach immer unwohl gefühlt habe, oder dass einfach keiner zustande kam, weil ich einfach keine Lust hatte. Obwohl ich nach den Trennungen auch irgendwie erleichtert war, nicht mehr in solche Situationen zu kommen war es immer sehr schwer mich von dem Menschen zu trennen.

Mit meiner lezten Freundin, die ich immer noch sehr liebe, hat sich die Sache irgendwie anders entwickelt. Mit ihr macht Sex Spaß, ich kann mich langsam auf meinen Körper verlassen, aber leider auch nicht immer. Es gibt keine Konstante. Es gibt Momente, da überrennt mich die Liebe zu ihr und ich habe Lust auf ihren Körper mit allem was zu einem weibl. Körper eben dazugehört. Ich fühle mich wohl, genau richtig, mit meinem Körper zufrieden, mir meiner Männlichkeit bewusst. Dann gibt es wieder Momente, da geht es mir wie früher: ich einfach keine Lust, fühle mich ihr fremd, gefühlslos.

Dagegen funktionert sex. Anziehung von Männern immer: sexuelle Spannung allein durch Blicke ausgelöst, der Anblick eines gut gebauten Männerkörpers, ganz egal ob mir die Person sympatisch ist oder nicht und auch in Träumen verfolgen mich diese Fantasien.
Aber irgendwie fühle ich mich dabei nie wohl, es fällt mir schwer mich als Mann zu begreifen, fühle mich den Männern die mich anziehen gegenüber eher klein und schwach und werde unsicher. Auch die tatsächliche Ausführung war immer von gemischten Gefühlen begleitet. Einen Mann dann wirklich zu berühren, zu küssen war eher fremd und unangenehm.

Was heißt das alles?
Ist die Rechnung eigentlich einfach: Mann- Schwanz rauf, Frau- Schwanz runter und geht es dann eher darum versteckte Hemmungen der eigenen Homosexualität gegenüber abzubauen?
Oder doch eher darum, die Stärke, Männlichkeit ja Sicherheit, die mich an anderen Männern reizt bei mir selbst zu entdecken und zu entwickeln.

Vielen Dank fürs Lesen und wenn jemandem etwas dazu einfällt bin ich sehr dankbar- ich weiß nicht mehr weiter.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum