Bi-Mann, liiert mit Frau, Frau weiss, dass ich Bi bin, etc. (BiNe-Diskussionforum)

BiBoyDABplusautoradiofachmann @, Kirchlindach/Schweiz, Freitag, 09. September 2011, 10:23 (vor 2268 Tagen)

Hallo,

Heute Morgen in der Kaffeepause bin ich auf Eure Internetseite mit Forum gestossen.

Ich hoffe ihr habt einen Ratschlag für mich.

Kurz zu meiner Geschichte.

Ich bin 51 Jahre alt, Wohne in der Schweiz, liiert mit einer Frau seit Juli 2010, aber vor einer Beziehung zu einer Frau, lernte ich das gleiche Geschlecht, also Homo kennen. Meine jetzige Freundin, weiss von meiner Vergangenheit inzwischen, was für mich eine Erlösung ist, als ich es ihr sagte, weil sie einmal gesagt hatte – ein Bisschen Bi schadet nicht und als wir einmal an einem Baggersee laufen gegangen sind, haben wir auf einem Platz 5 – 6 Männer ganz nackt vorgefunden und seitdem geht das mir nicht mehr aus dem Sinn wegen Männer.

Ich hatte erst spät eine Frau kennen und lieben gelernt, erst mit 32 Jahren, zuerst mit 27 Jahren bei Homo-Videos mit dem 8 Jahre älteren Nachbarssohn (im 1987) habe ich meine Neigung entdeckt und bis Febr. 2004 das Geheimnis für mich behalten, seitdem hat er jetzt einen Freund.
Im Dez. 2003 Comming-Out bei den Alt-Opel- und Ford-Kollegen, die mich seitdem meiden.
Danach Trennung von der Verlobten, verdrängte ich meine Bi-Neigung.
März 2004 lernte ich wieder eine Frau kennen, Mai 2004 habe ich ihr erzählte vom Nachbarssohn, Mai 2004 meinen Eltern erzählt wegen dem Nachbarssohn und ich musste mit meinen Eltern zu ihm zum reden. Meine Mutter ging das überall erzählen, Meine Mutter hatte ein gutes Verhältnis zu seinen Eltern, das zerbrach.
1. 8. 2004 Versöhnung mit der Witwe bis zum Jobverlust und Träumen von Schlangen von ihr, ging es in die Brüche die Beziehung. Die Witwe sagte mir, ihre Mutter hätte gesagt, wenn man von Schlangen träume, sei man von unehrlichen Leuten umgeben. Seitdem verdrängte ich meine Neigung und suchte eine Frau, konnte es aber nicht unterlassen auf GAY-Seiten mein Profil einzustellen mit suche nach einem Kollegen. Als ich 2006 in eine kleinere Wohnung zügelte, fand meine Mutter, als sie mir beim Zügeln half, in der Nachttischschublade die Bücher „ Die Freuden der Schwulen“ –
Meine Mutter schrieb mir einen Abschiedsbrief, dass sie mich nicht mehr sehen will.
2006 landete ich wegen Selbstmordabsichten in der psychiatrischen Klinik. Ich verdrängte meine Neigung. Ich entsorgte, bei der Polizei, als sie mich aufbot zu einem Protokolle, sämtliche Homo-Bücher und Homo-Videos etc.
Ich konnte es einfach nicht unterlassen auf div. Gay-Seiten nach einem neuen Kollegen zu suchen. 2005 hatte ich einen sympathischen Mann kennen gelernt, nur 1 Mal getroffen, denn ich verdrängte meine Neigung wieder, denn es könnte mir Spass machen.
Wir trafen uns nicht mehr bis ich im Febr. 2010 ihn wieder gefunden hatte im Netz, und wir trafen uns wieder – auch im August 2010 und dieses Jahr einmal. Seit Ende 2009 haben wir regelmässigen E-Mail-Verkehr und Austausch.
Wenn ich an die schöne Zeit in der Westschweiz mit dem Nachbarssohn denke, so kommt mir das immer wieder hoch, wie schön es ist mit einem Mann.

So jetzt zu Euren Ratschlägen. Was würdet ihr machen in meiner Situation etc. oder weiss Eure Partnerin davon, ist sie ev. auch BI oder so.

Danke.
Jean-Pierre


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum