Beziehungskiller (Liebe und Beziehung)

Wolfgang @, Bamberg, Freitag, 18. April 2014, 06:55 (vor 1252 Tagen) @ Lucan

Hallo Lucan,

deine Geschichte hat mich sehr berührt. Bisexualität in festen Beziehungen kann sehr belastend sein. Besondere Herausforderungen stellen sich vor allem für Bi-Menschen, die offen und verantwortungsvoll mit ihren Partner umgehen wollen und zugleich die Bedürfnisse ausleben möchten, die unsere Orientierung nun mal mit sich bringt. Man weiß dann nie so genau, was kommen wird. Sobald Verletzungen, Ängste und Eifersucht ins Spiel kommen, kann alles kaputt gehen, auch wenn das scheinbar nicht zu befürchten war.

Solche Erfahrungen sind frustrierend und machen traurig. Ich kann sehr gut verstehen, wie du dich fühlst.

Wie viel Ehrlichkeit und Offenheit ist erforderlich und wie viel davon kann man/frau aushalten?

Ich finde es total stark und beeindruckend, dass du so offen mit deiner Orientierung umgehen kannst. Bei mir (ich bin um einiges älter als du) war das lange Zeit anders: Als ich so alt war wie du, wusste ich immer noch nicht genau, was ich bin. Und ich konnte meine schwule Seite nicht akzeptieren. Als ich das endlich hinter mir hatte, war mir klar, wie wichtig es ist, offen und ehrlich mit Partnern aber auch mit den eigenen Bedürfnissen umzugehen.

Dein Weg ist der richtige und du solltest ihn weitergehen.

Es gibt allerdings manchmal eine Offenheit, die zum Beziehungskiller werden kann. Kein Mensch erzählt anderen immer genau das, was er denkt und fühlt. Ungeschminkte Wahrheiten sind oft schwer zu ertragen und verletzend. Wer schweigt, will nicht immer unbedingt etwas verheimlichen, sondern tut dies vielleicht einfühlsam und rücksichtsvoll, um andere zu schonen.

Meine Frau und ich haben eine Form der Offenheit gefunden, die wir beide ertragen können. Sie weiß, was ich bin und was ich tue, aber ich erspare ihr die Details. Ich frage sie beispielsweise nicht um Erlaubnis, wenn ich mich mit einem Mann treffen will. Wir haben das so vereinbart: Sie vertraut mir und es entlastet sie, wenn sie eben nicht erfahren muss, dass ich mega Bock auf einen gutaussehenden Traummann habe.
Natürlich ist das kein Modell für dich oder andere. Es mag sein, dass das für dich zu wenig Offenheit wäre. Für meine Frau und mich passt es so. Und es funktioniert jetzt schon seit zehn Jahren.

Wie geht es für dich weiter? Bleib nicht weinend auf dem Sofa sitzen. Du musst mit deiner Frau reden und sie mit dir. Irgendwo ist etwas schief gegangen und ihr solltet gemeinsam herausfinden, was es war. War ihr Angebot nicht ernst gemeint? Oder hast du, ohne es zu bemerken, deine Frage so gestellt, dass Ängste und Eifersucht bei ihr entstanden sind? Wie kannst du über deine bisexuelle Sehnsucht mit ihr reden, ohne sie zu verletzen?

Ich wünsch dir, dass du mit deiner Frau glücklich bist und trotzdem den einen oder anderen Traummann genießen kannst.

Alles Gute


Wolli


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum