Ein hoch auf die Ehrlichkeit! (Liebe und Beziehung)

christa @, Ludwigshafen, Samstag, 26. April 2014, 18:50 (vor 1302 Tagen) @ Lucan

Hallo Luca,
Mein jetziger Freund ist bi, er hat es mir bei unserer 2.Begegnung gesagt. Das war gut so. Ich fand das prinzipiell okay, da ich mich für absolut liberal halte, sagte ihm jedoch, dass ich nicht wisse, wie ich damit klar käme. Er hat einen festen Freund, mit dem er sich ab und zu trifft, um seine Neigung auszuleben. Beide gehen dann auch schon mal in eine Männersauna. Am Anfang war ich unendlich eifersüchtig, ich habe immer wieder überprüft, ob ich das kann, ob ich das will. Dazu kam, dass ich fast 30 Jahre in einer Ehe gelebt habe und der vorherige Mann mich 4 Jahre hintergangen hatte (mit einer Frau). Mit der Zeit wurde es ein wenig besser. Inzwischen konnte ich den beiden zusehen, das hat mir sehr geholfen. Ich habe mich einfach beteiligt. Nun fühle ich mich sicherer und nicht mehr so verletzt. Und ich will alles wissen, es erregt mich und hilft mir, mich nicht ausgeschlossen zu fühlen.
Das mit der ewigen Treue, ob zu dem andersgeschlechtlichen Partner oder wie auch immer, das halte ich sowieso für ein Gerücht. Davon träumt man, wenn man jung ist. Aber das gibt es nur sehr selten. Leider ist es bei vielen Paaren so, dass sie irgendwann überhaupt keinen Sex mehr miteinander haben. Und dann vielleicht auch igendwann fremd gehen.
Ich glaube, dass Deine Frau das damals schon ernst gemeint hat, weil sie Dich liebt, weil sie Dich glücklich wissen möchte, vielleicht auch, weil sie sich nicht im Klaren war, dass es sie dann doch so überrascht und eifersüchtig ist. Und es ist vielleicht auch so, dass sie sich ausgeschlossen fühlt in einem Bereich, der doch sehr intim ist. Das kann schon verletzend sein. Rede mit ihr, mache ihr klar, dass am Ende die Alternative sein kann, dass Du es heimlich machst, was Du nicht möchtest, oder immer sexuel unerfüllt bleiben wirst, was dann wiederum zu Spannungen in der Beiehung führen kann.
Ich glaube nicht, dass wir nur für einen Partner ein ganzes Leben lang "konzipiert" sind. Warum sonst gingen immer mehr Ehen auseinander? Früher hielten sie nur deshalb länger, weil Frauen keine Möglichkeit hatten, ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Sie "mussten" bleiben. Über Jahre hinweg wirst Du das nicht aushalten - und musst Du auch nicht - bleibe einfach Dir treu, und rede mit Deiner Frau. Sag ihr, dass dies nichts mit Deiner Liebe zu ihr zu tun hat. Dass es etwas körperliches ist. Sonst nichts. Und dann sieh weiter. Und sieh es ihr nach. Sie war nicht unehrlich. Es ist einfach für viele Menschen etwas Fremdes und ungewöhnliches. Sie muss sich damit vertraut machen. Immerhin hast Du es ihr nie verheimlicht. Das ist super.
Und zuletzt. Die meisten Menschen haben Neigungen auch zum anderen Geschlecht. Das halte ich für natürlich. Man gesteht es sich nur nicht wirklich ein. Oder es geht einfach unter. Vielleicht hilft Euch ein Gespräch mit einem Paartherapeuten. Wenn Du sie liebst, gib nicht auf.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum