Es ist so schwer bisexuell zu sein (Lust und Erotik)

funny, Samstag, 13. Juni 2015, 22:49 (vor 832 Tagen) @ sgold

Hallo S.G.

es ist kaum zu glauben, aber Dein Text hätte fast 1:1 von mir sein können. Habe mich gerade hier angemeldet, weil ich auch vor hatte mich mehr oder weniger auszuheulen.

Ich bin fast 40, eigentlich (wie Du) glücklich verheiratet, habe zwei tolle Kinder und eben auch eine tolle Frau. Ich hatte in meinem Leben zwar schon 3x mal was mit nem Mann ausprobiert, von daher kann ich mich ja im Gegensatz zu Dir glücklich schätzen, aber ich hatte noch nie eine Beziehung mit einem Mann, obwohl ich mir theoretisch auch eine vorstellen könnte. Aber genauso wie Du würde ich, wenn ich mich entscheiden müsste, für (m)eine Frau entscheiden. Ich bin so gesehen vielleicht ca. 40-45% bi.

Theoretisch bin ich auch in der besseren Position, dass meine Frau weiß, dass ich diese Neigung habe. Das musste ich Ihr gestehen, als Sie vor ca. 15 Jahren zufälligerweise Mails auf meinem Computer gefunden hatte. Mails, die im Austausch mit Internet-Foren (damals Newgroups) entstanden sind. Ich wusste auch damals schon nicht, wie ich mit meiner Bi-Neigung umgehen soll, da ich ja bereits schon damals mit meiner jetzigen Frau zusammen war. Sie war sehr enttäuscht, dass Sie es so herausfinden musste. Wir haben lange geredet und ich habe ihr sogar gesagt, dass ich diesen Teil auch ausleben will und es auch brauche. Aber letztendlich... rausgekommen ist dabei unterm Strich... nichts. Wir haben danach nie wieder darüber geredet und meine Frau hat es wohl einfach verdrängt...

Genauso wie Du muss ich mich wohl damit abfinden, dass es eben so ist wie es ist. Von diesen 3 Erfahrungen, die ich habe, habe ich 2 gehabt, während ich schon mit meiner Frau zusammen war. Und es war so toll, dass ich immer noch oft daran denke, wenn ich mit meinen bisexuellen Fantasien für mich alleine bin. (Ich denke eigentlich fast nur an Bi-Sex, weil ich ihn ja real nicht haben kann.) Während wir Sex hatten war mir bewusst, dass das wahrscheinlich das letzte mal sein würde, dass ich sowas erleben könnte. Und ich versuchte so viel davon für mich mitzunehmen wie ich konnte. Ich wollte einfach, dass es überhaupt nicht aufhört. Aber leider waren beide male so schnell vorbei. Nicht weil der Sex so schnell vorbei war, sondern die Erfahrung war einfach so schnell vorbei wie ein Urlaub vorbei ist. Und der dauert ja oft 14 Tage und nicht nur ein bis zwei Stunden. Naja, obwohl ich ein richtig schlechtes Gewissen meiner Freundin gegenüber hatte, hat es mir gut getan. Auch den Sex mit meiner Freundin (wie gesagt, jetzt Ehefrau) konnte ich wieder viel intensiver genießen und fühlen. Meine Freundin fragte mich damals was mit mir los war, denn ich war auf einmal wieder so leidenschaftlich. Mein letztes mal ist jetzt 10 Jahre her und ich halte es irgendwie einfach nicht aus, aber ich muss eben.

Neulich habe ich eine Serie geschaut, in der ein schwuler Mann eine Alibi-Beziehung mit einer Frau hat, weil er ein bekannter Schauspieler ist, und auf keinen Fall als schwul geoutet werden wollte. Eines Tages kam seine "Freundin" dann nach Hause und hat den richtigen Lebensgefährten des Schauspielers im Schalfzimmerbett zu Hause vorgefunden. Die Frau reagierte wie erwartet schockiert. Aber wie sich herausstellte, war sie einfach nur baff. Und dann sagte sie, dass das ja total super geil wäre. Ihr sehnlichster Wunsch würde gerade in Erfüllung gehen. Sex mit zwei Männern, die auch Sex untereinander haben. Und so ergab es sich, dass sie von nun an in einer Dreier-Beziehung lebten und eben zu dritt am morgen aus dem gleichen Bett aufstanden.
Warum erzähle ich das? Weil genau das auch mein sehnlichster Wunsch wäre!!! Wenn es noch einen Mann in unserem Leben gäbe, der genauso wie meine Frau und ich zu unserem gemeinsamen Leben dazu gehören würde, dann wäre ich überglücklich. Und das nicht nur, weil man dann beim Sex praktisch jede nur mögliche Kombination zu dritt machen könnte, sondern eben auch einfach so. Man könnte einfach alles zu dritt teilen, und man wäre auch nicht immer der einzige Ansprechpartner des anderen.

Aber leider wird das in diesem meinen Leben nie so kommen. Ich werde wohl einfach damit klar kommen müssen. So wie andere Menschen mit anderen Schicksalsschlägen klar kommen müssen. Wenn z.B. jemand sein Bein verliert, dann bekommt er es auch nie mehr zurück und muss sich den Rest seines Lebens mit dieser Behinderung abfinden. Es gibt keine auch nur annähernd befriedigende Lösung dafür. Und für Dein und mein Problem scheint es die leider auch nicht zu geben. :-(

Es ist irgendwie so sch..., dass einen das Leben und das Umfeld so im Griff haben kann, dass man einfach nicht auskommt. Ich weiß nur, dass ich, wenn es die Wiedergeburt geben sollte, mein nächstes Leben hoffentlich anders führen werde...

So, danke für's bis hier her lesen. Wenigstens jetzt gerade hat es gut getan, mich bei Euch auch ausheulen zu können.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum