warum muss das alles so kompliziert sein?! (Unsortiert)

Ganymed @, DA-DI, Freitag, 23. Juni 2017, 12:00 (vor 95 Tagen) @ cat

Hallo Cat,

Ich bin zwar "erst" 52J, habe aber mit dem Outen auch meine Probleme. Es zieht mich regelrecht dorthin! Ich muss es los werden! Ich kann Dich verstehen!
Ich mache das einzeln, egal wie man nachher urteilt. Eigentlich "müsste" ich es zunächst meiner Frau sagen, dann den Freunden. Aber so geht das hier nicht. Taste Dich vorsichtig vorwärts. Es wird allerdings nicht ohne Verluste vonstatten gehen, denn Deine Freundin und Dein Freund müssen Dich neu "sehen" lernen!
Mein erstes Coming-Out hatte ich mit meiner besten Freundin. Die kenne ich schon 32 Jahre. Sie lebt in einer Beziehung mit ihrer Freundin, so war es hier am aller einfachsten. Wir reden auch offen darüber, wobei sie es nicht gern zum Thema macht, ist aber mit mir absolut einverstanden. Es festigt unsere Freundschaft noch mal so gut.
Mein 2. Coming-Out hatte ich mit meiner Nichte. Sie hatte sich auch als Bi geoutet und ich telefonierte mit ihr und gestand es ihr. Sie kämpfte mit den Tränen, als ich (ihr Patenonkel!!) ihr Beistand schwor und sie in allen Punkten unterstütze (sie lebt mit ihrem Freund, der es weiß und besucht hin und wieder ihre Freundin).
Mein 3. Coming-Out ging wohl in die Hose: Mein amerikanischer Freund hat sich nach fröhlichem eMail-Austausch darauf hin plötzlich nicht mehr gemeldet. Es gibt also immer Schwund, obwohl ich nicht weiß, ob er jetzt viel zu tun hat und nicht ans eMail kam (sein Haus muss repariert werden) oder ob er - entgegen meiner Ansicht - doch nicht so progressiv ist, wie ich dachte.

Bei meiner Frau gehe ich Schritt für Schritt vor. Denn Ehepartner denken sofort "der will mich verlassen". Deshalb Behutsamkeit und nicht mit der Tür ins Haus fallen "Was ich Dir mal sagen muss....." Sie hat es fast schon geschnallt, macht sie doch schon hin -und wieder Andeutungen in diese Richtung und blickt mich vielsagend an "ein bißchen Bi schadet nie... - nicht wahr...?" Da hilft es auch, beim "Spiel des Lebens" mal wieder einen Mann zu "heiraten". Im Übrigen heiratet sie da oft "komischerweise ....(?)" eine Frau....

Also, suche Dir die besten Freunde zuerst aus, übe das mit denen, stelle Dich auf Verlust ein, denn es ist ein Weg, der beschritten wird. Nicht alle gehen den mit. Aber die, die den mitgehen, werden die besten Freunde/innen für Dich sein!

Alles Liebe Dir und ich drück die Daumen!
Martin


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum