Das bin ich ... (auch)! (Coming Out)

Phoenix, Mittwoch, 03. November 2010, 22:21 (vor 2577 Tagen)

Hallo liebe "Forumsteilnehmer",

den folgenden Text habe ich ähnlich auch ins Kontaktforum gesetzt.

Ich denke aber es wäre nicht schlecht meinen (Selbst-)Konflikt auch hier im Diskussionsforum vorzustellen und evtl. ein paar Tipps oder Ratschläge zu bekommen.

Zuerst aber möchte ich mich kurz vorstellen.
Ich bin 48 Jahre alt, knapp 170cm groß, schlank und (ich denke) vorzeigbar.
Eigentlich würde ich mich als glücklich verheiratet bezeichnen, wäre da nicht noch eine andere Seite.
Schon seit früher Jugend fühle ich mich beiden Geschlechtern sehr zugezogen.

Ich liebe meine Frau sehr, so dass ich Kontakte zu Männern unterlassen habe.
Das ging so die letzten Jahre bis zu einem sexuellen Kontakt mit einem Mann vor ca. einem halben Jahr.
Das war heftig und intensiv und hat gezeigt wie schön es sein kann und das was fehlt!

Das Problem das ich habe ist, ich möchte meiner Frau auf keinen Fall wehtun, aber trotzdem meine Neigungen auszuleben.
Ich halte meine Frau für sehr tolerant, aber sie könnte nicht teilen und würde sich verletzt fühlen.
Ich glaube sie würde es nicht verstehen. Das möchte ich nicht!

An sich fühle ich mich durch meine Bi-Ausrichtung vom Leben bevorzugt!
Klingt jetzt vielleicht etwas geschwollen, aber so sehe ich das.

Bisexuelle Männer und Frauen galten und gelten in einigen Kulturkreisen auch als "Lieblinge der Götter".

So, das wäre dann mein "Coming Out", wenn auch zuerst nur in einem Forum.

Viele liebe Grüße
Phoenix

Liebling der Götter

Wolfgang, Sonntag, 07. November 2010, 15:57 (vor 2573 Tagen) @ Phoenix

Das Problem das ich habe ist, ich möchte meiner Frau auf keinen Fall
wehtun, aber trotzdem meine Neigungen auszuleben.
Ich halte meine Frau für sehr tolerant, aber sie könnte nicht teilen und
würde sich verletzt fühlen.
Ich glaube sie würde es nicht verstehen. Das möchte ich nicht!

An sich fühle ich mich durch meine Bi-Ausrichtung vom Leben bevorzugt!
Klingt jetzt vielleicht etwas geschwollen, aber so sehe ich das.

Bisexuelle Männer und Frauen galten und gelten in einigen Kulturkreisen
auch als "Lieblinge der Götter".


Viele liebe Grüße
Phoenix


Hallo Phoenix,

diese gefühl, vom leben bevorzugt zu sein, habe ich auch manchmal: wir sind einfach mehr als nur hetero oder schwul und von daher etwas ganz besonderes.

ein "liebling der götter" zu sein, passt da ganz gut dazu und ist eine sehr schöne vorstellung.

wenn uns die götter wirklich lieben, müssen wir uns ganz sicher nicht verstecken, denn das würde nicht so ganz ins bild passen. so richtig göttlich fühle ich mich (manchmal - natürlich nicht immer), seit ich zu meiner orientierung stehe und mich dazu bekennen kann.

das war verdammt schwer und ich hatte vermutlich die gleichen ängste wie du: ich war fast sicher, dass mich meine frau verlassen würde.

das ist jetzt über 6 jahre her und ich bin immer noch mit ihr zusammen. ob dir das weiterhilft, ich weiß es nicht. jeder muss bei diesem schwierigen thema selbst herausfinden, was für ihn am besten ist. aber es kann dir zumindest mut machen.

schick mir eine e-mail, wenn du lust auf einen gedankenaustausch hast.

liebe grüße

wolfgang

Das bin ich ... (auch)!

bibaer, Sonntag, 28. November 2010, 11:06 (vor 2552 Tagen) @ Phoenix

Mal Hallo, ich bin 53 und habe genau die gleichen Ansichten wie du.
Für mich ist es letztendlich unwichtig seine Gefühle, Vorlieben oder wie auch immer nur dem anderen Geschlecht zuzugestehen, ja auch ich finde es wunderbar so zu sein und meine menschlichen wie auch sexuellen Aktivitäten mit sympatischen und eben auch Gleichgesinnten auszuleben.

Ich hatte leider dafür meine Liebe aufgeben müssen.
Meine letzte Beziehung hatte damit Probleme, wir haben viel geredet, gelesen und es hat nicht geholfen zusammenzubleiben und so zu leben.

Heute habe ich das alles gut überwunden, lebe wider allein und kann auch ohne Ängste, Unwohlsein der Partnerin gegenüber mein Sexualleben so ausleben wie ich es für gut halte.
Mich interessieren die Menschen, nicht das Geschlecht, und wenn daraus auch intime Kontakte sich herrausentwickeln, warum nicht.
Beiden muß es eben gefallen, Spaß machen, aber auch Vertrauen spielt natürlich ne wichtige Rolle.
Ich finds gut sich mit Gleichgesinnten auszutauschen, denke nur wir verstehen was letztendlich in uns vorgeht, in diesem Sinne Gruß aus Berlin.:-)

Das bin ich ... (auch)!

Phoenix, Dienstag, 30. November 2010, 18:30 (vor 2550 Tagen) @ bibaer

Hallo Bibaer,

es ist immer wieder schön, von Menschen zu hören die die gleiche Einstellung haben. Mir geht es wie Dir, der einzelne Mensch ist wichtig, nicht unbedingt das Geschlecht. Was im Einzelnen daraus wird, zeigt sich dann schon.

Es ist aber auch die Gefahr, dass man sich durch seine Bi-Ausrichtung irgendwann allen anderen gegenüber „überlegen“ fühlt. Das ist nicht zu unterschätzen.

Es ist ein besonderer Schatz den wir bekommen haben, wir müssen aber damit sehr verantwortungsbewusst umgehen. Einen geliebten Menschen zu enttäuschen oder sogar wehzutun geht überhaupt nicht.

Den Preis den Du gezahlt hast, ist sehr hoch. Eine Liebe aufzugeben und das mit allen Konsequenzen ist schon hart. Es ist tröstlich, dass Du Dich jetzt wieder besser fühlst.

Viele liebe Grüße

Phoenix

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum