Homo-Hetero-Bi? Weiß jemand Rat? (BiNe-Diskussionforum)

M, Sonntag, 21. November 2010, 15:34 (vor 2497 Tagen)

Weiß hier jemand Rat?
Geht es hier vll. jemandem ähnlich?
Homo-Hetero-Bi? Ich habe keine Ahnung, oder gestehe ich mir manches einfach nicht ein?

Ich liebe eine Frau, Ich bin 23, Student, kurz vor meinem Diplom.
Ernsthafte Beziehungen hatte ich bisher nur mit Frauen, von der ersten Händchenhalten-Beziehung bis zu der jetzigen die eine Beziehung fürs Leben werden kann.
Männer haben mich eigentlich vor allem nur verwirrt. In der Schule ein guter Freund von mir in den ich verliebt war, dann der erste Mann mit dem ich den ersten nahen körperlichen Kontakt hatte, bis hin zu einem Onenightstand.

In meiner ganzen Jugend, habe ich sexuelle Anziehung nur von Männern aus empfunden.
Meine ganzen Beziehungen zu Frauen sind daran in die Brüche gagangen, dass ich mich beim Sex einfach immer unwohl gefühlt habe, oder dass einfach keiner zustande kam, weil ich einfach keine Lust hatte. Obwohl ich nach den Trennungen auch irgendwie erleichtert war, nicht mehr in solche Situationen zu kommen war es immer sehr schwer mich von dem Menschen zu trennen.

Mit meiner lezten Freundin, die ich immer noch sehr liebe, hat sich die Sache irgendwie anders entwickelt. Mit ihr macht Sex Spaß, ich kann mich langsam auf meinen Körper verlassen, aber leider auch nicht immer. Es gibt keine Konstante. Es gibt Momente, da überrennt mich die Liebe zu ihr und ich habe Lust auf ihren Körper mit allem was zu einem weibl. Körper eben dazugehört. Ich fühle mich wohl, genau richtig, mit meinem Körper zufrieden, mir meiner Männlichkeit bewusst. Dann gibt es wieder Momente, da geht es mir wie früher: ich einfach keine Lust, fühle mich ihr fremd, gefühlslos.

Dagegen funktionert sex. Anziehung von Männern immer: sexuelle Spannung allein durch Blicke ausgelöst, der Anblick eines gut gebauten Männerkörpers, ganz egal ob mir die Person sympatisch ist oder nicht und auch in Träumen verfolgen mich diese Fantasien.
Aber irgendwie fühle ich mich dabei nie wohl, es fällt mir schwer mich als Mann zu begreifen, fühle mich den Männern die mich anziehen gegenüber eher klein und schwach und werde unsicher. Auch die tatsächliche Ausführung war immer von gemischten Gefühlen begleitet. Einen Mann dann wirklich zu berühren, zu küssen war eher fremd und unangenehm.

Was heißt das alles?
Ist die Rechnung eigentlich einfach: Mann- Schwanz rauf, Frau- Schwanz runter und geht es dann eher darum versteckte Hemmungen der eigenen Homosexualität gegenüber abzubauen?
Oder doch eher darum, die Stärke, Männlichkeit ja Sicherheit, die mich an anderen Männern reizt bei mir selbst zu entdecken und zu entwickeln.

Vielen Dank fürs Lesen und wenn jemandem etwas dazu einfällt bin ich sehr dankbar- ich weiß nicht mehr weiter.

Homo-Hetero-Bi? Weiß jemand Rat?

bibaer, Sonntag, 28. November 2010, 10:49 (vor 2490 Tagen) @ M

Mal ein nettes Hallo, ich möchte mal versuchen hier meine Gedanken darzulegen wie ich deine Situation sehe.
Ich bin nun schon fast doppelt so alt wie du, aber eben dadurch Lebenserfahrender.
Ich selbst hatte so die fast gleichen Gefühle,Gedanken in deinem Alter damals auch, einerseits eben an Frauen interessiert, aber auch ab und zu an Männern.
Ich denke irgendwie sind doch alle Menschen erst einmal an Konservation, an Kontakten untereinander interessiert, Menschen können gute Bekannte haben, Freunde und auch Menschen lieben, auch die Lieben gibt es in den unterschiedlichsten Konstalationen.
Zur Liebe gehört natürlich auch der Sex, zum Sex gehört nicht immer die Liebe, es ist auch das Ausleben von Trieben.
Im laufe der Jahre habe ich mich nicht in eine bestimmte Schublade stecken lassen, ich möchte meine menschlichen Kontakte auch in den verschiedensten Formen pflegen, mal nett, mal emotional, mal auch gern Intiem. Für mich mache ich daher keinen Unterschied mehr zwischen den Geschlechtern, obwohl für mich die gegenseitige Sympathie sehr wichtig ist, du hattes da geschrieben, dass dies nicht so interessiert, mehr das Körperliche eines Mannes, gut gebaut etc.
Damit würde ich sagen, dass du doch da mehr Triebgesteuerst bist, aber andersrum liebst du auch einen Menschen und hast mit deiner Freundin guten und vor allem schönen Sex.
Ja, dass ist eine Verwirrung, man zweifelt, man sucht nach Lösungen, man sucht nach sich selbst!

Ich sage mal, Lebe dein Leben, du hast nur eins!
Stehe zu dir selber, nimm dich wie du bist, versuche es langsam anzugehen, wir alle lernen letztendlich niemals aus.
Wichtig ist Vertrauen und Ehrlichkeit untereinander und Miteinander.
Wenn du Gefühle aufbauen kannst zu Menschen, egal welchem Geschlecht auch, dann lass es auch zu, alles andere macht dich kaputt, dein Selbstvertrauen verliert sich immer mehr, also Kopf hoch und rein ins Leben!
In diesem Sinne alles Gute und Gruß von Dieter!

Homo-Hetero-Bi? Weiß jemand Rat?

M, Freitag, 03. Dezember 2010, 23:22 (vor 2485 Tagen) @ bibaer

Hello Dieter,

vielen Dank fürs Antworten.
Die Antwort liest sich ja ganz schön, nur fange ich irgendwie nicht so viel damit an :-)
Das Problem ist ja nicht dass ich alle Möglichkeiten habe und nicht weiß wie unterbingen sondern das nichts wirklich funktioniert mich bzw. irgendwas hemmt.

Wie hat sich denn für dich die Sache geklärt? Oder ging bei dir immer jede Richtung gleich gut?

Viele Grüße
M

Homo-Hetero-Bi? Weiß jemand Rat?

Wolfgang, Sonntag, 05. Dezember 2010, 19:33 (vor 2483 Tagen) @ M

geht es dann eher darum versteckte Hemmungen der eigenen

Homosexualität gegenüber abzubauen?
Oder doch eher darum, die Stärke, Männlichkeit ja Sicherheit, die mich an
anderen Männern reizt bei mir selbst zu entdecken und zu entwickeln.

Hey M,

es kann schon sein, dass es eine weile dauert, bis man als bisexueller seine schwule seit voll akzeptieren kann. bei mir war es am anfang jedenfalls so. männer fand ich geil, aber bestimmte dinge waren für mich unvollstellbar. das reichte vom analverkehr bis hin zu einer beziehung zu einem mann.

so richtig locker bin ich erst seit meinem bi-outing. männer und frauen sind jetzt für mich gleich attraktiv und liebenswert. und vor allem kann ich dazu stehen, dass ich (auch) schwul bin.

an dem anderen, was du vermutest, ist sicher auch etwas dran. ich finde männer auch deshalb so geil, weil ich zum beispiel beim sex ihre kraft und stärke spüren kann. manchmal möchte man so sein, wie der partner, mit dem man zusammen ist.

die gefühle, die du hast und die verwirrungen, die manchmal entstehen, sind vermutlich ganz normal für einen bi-menschen. versuch nicht dagegen zu kämpfen, sondern nimm dich so an, wie du bist. und lass dir zeit: irgenwann wirst du herausfinden, wie für dich alles zusammenpasst.

liebe grüße und alles gute

wolfgang

Homo-Hetero-Bi? Weiß jemand Rat?

M, Donnerstag, 09. Dezember 2010, 10:42 (vor 2479 Tagen) @ Wolfgang

geht es dann eher darum versteckte Hemmungen der eigenen

Homosexualität gegenüber abzubauen?
Oder doch eher darum, die Stärke, Männlichkeit ja Sicherheit, die mich

an

anderen Männern reizt bei mir selbst zu entdecken und zu entwickeln.


Hey M,

es kann schon sein, dass es eine weile dauert, bis man als bisexueller
seine schwule seit voll akzeptieren kann. bei mir war es am anfang
jedenfalls so. männer fand ich geil, aber bestimmte dinge waren für mich
unvollstellbar. das reichte vom analverkehr bis hin zu einer beziehung zu
einem mann.

so richtig locker bin ich erst seit meinem bi-outing. männer und frauen
sind jetzt für mich gleich attraktiv und liebenswert. und vor allem kann
ich dazu stehen, dass ich (auch) schwul bin.

an dem anderen, was du vermutest, ist sicher auch etwas dran. ich finde
männer auch deshalb so geil, weil ich zum beispiel beim sex ihre kraft und
stärke spüren kann. manchmal möchte man so sein, wie der partner, mit dem
man zusammen ist.

die gefühle, die du hast und die verwirrungen, die manchmal entstehen,
sind vermutlich ganz normal für einen bi-menschen. versuch nicht dagegen
zu kämpfen, sondern nimm dich so an, wie du bist. und lass dir zeit:
irgenwann wirst du herausfinden, wie für dich alles zusammenpasst.

liebe grüße und alles gute

wolfgang


Hallo Wolfgang,

vielen Dank fürs Antworten!
Wie wurden denn für dich die Dinge möglich, die du dir vorher mit Männern nicht vorstellen konntest? Einfach so eines Tages?

Vielleicht ist es ja wirklich normal für einen Bi menschen und die Zeit wirds schon richten, aber ich find es im Moment va. grausam und unglaublich anstrengend.

Freue mich über eine Antwort

M

Homo-Hetero-Bi? Weiß jemand Rat?

Wolfgang, Samstag, 11. Dezember 2010, 14:02 (vor 2477 Tagen) @ M

ja, es ist manchmal anstrengend, bi zu sein. das hin und her der gefühle hört nicht auf - zumindest ist es bei mir so. andererseits ist es auch ein kick - nur hetero oder schwul wäre mir zu langweilig ;-)

wie werden dinge möglich, die du dir jetzt noch nicht vorstellen kannst?

bei mir war es wichtig, dass ich mich mit anderen bi-männern austauschen konnte. das war hier bei bine. ich hatte dann nicht mehr das gefühl, so verdammt allein zu sein. und das, was andere mir von sich erzählten, machte mich mutiger.

und dann solltest du einfach neugierig sein und bleiben. wenn sich etwas jetzt noch nicht gut anfühlt, dann geh bis an die grenze, die für dich ok ist. vielleicht bekommst du ja lust auf mehr. oder du findest einfach den, mit dem plötzlich alles möglich ist, weil du dich in ihn verliebst.

und akzeptier dich so, wie du bist. die grenze zwischen bi und gay ist fließend. vielleicht wäre es nicht mehr so grausam und anstrengend für dich, wenn du dich für gay entscheiden könntest. wenn so ist, dann macht es keinen sinn, dagegen anzukämpfen. du kannst es sowieso nicht ändern.

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum