angst vor ansteckung, (BiNe-Diskussionforum)

rachel @, dortmund, Montag, 03. September 2012, 13:02 (vor 1845 Tagen)

hallo,

ich habe zwei punkte:

1. ansteckungsangst
2. muss ein bi mann auch immer das ausleben??

ich bin selber bi und als ich meinen freund kennenlernte, hab ich das auch gesagt und fand es da auch völlig okay, wenn man das auch in einer partnerschaft ausleben kann, vorausgesetzt, dass beide damit einverstanden sind.

leider war er so gar nicht ehrlich und hat mich hinter meinem rücken mit frauen betrogen, was ich immer fühlte, er aber immer als krankhaft eifersüchtig abtat. leider verplapperte er sich irgendwann und ich bekam alles raus. leider sind wir aber da schon zusammen gezogen und ich habe auch ein kind.

vor einem jahr, als ich noch nichts von den frauen wusste, las ich seine mails an einen typen, es war offen, als ich den pc benutzte... und war nicht überrascht, aber doch sehr erschrocken, was er sich da wünschte.

ich sprach ihn an, er war so wütend und sagte, dass das nur phantasien wären.

nun weiß ich ja über alles bescheid, habe ihm das mit den frauen verziehen, er ist seit 2 jahren treu im realen leben udn das genügte mir, das fühle ich auch.

seit einiger zeit spüre ich wieder, dass da was ist, dachte eine frau... doch er schreibt sich mit einem mann, dem gleichen wie vor einem jahr,sms. ja, ich habe nachgeguggt, weil ich wusste er belügt mich wieder.

angeblich hat er mit mir den besten sex seines lebens, ist so glücklich, braucht nichts anderes... aber nunja, sie wollen sich demnächst treffen, was mir so angst macht: er will hardcore fetisch ausprobieren, sich versklaven lassen, und der typ will ihm vorher poppers geben. ich bin wirklich nicht nur eifersüchtig, sondern mega beunruhigt!!!!

ich bin wie er auch switcher und mache auch anale praktiken bei ihm... doch, die geschilderten kann er nicht mit anderen machen und mich haben, denn da hätte ich so angst vor ansteckungen und ich möchte nicht ständig angst um ihn haben müssen...

ich weiß nicht mehr was ich nun machen soll... ich fragte ihn am wochenende ein bisschn über seine neigungg aus, die immer stärker und heftiger werden auch in bezug auf ansteckungen... und er meinte nur gibt ja kondome.. hallo, es gibt ja auch oral und ich rede nicht nur vom blasen... sondern einem fetisch, ich rede nicht von ns
er tut dies nur ab... und sagte mir, er hätte halt gerne mal einen mann einmal im monat..

so, nun sitze ich hier, zwischen wut, angst, eifersucht, und trauer... was ist denn noch wahr, was nicht? dass ich selber bi bin, hilft nicht, denn ich bin immer sehr treu in einer beziehung, da könnte marisa von law and order neben mir liegen, das gibts nicht... auch wenn ich ihm "erlaube" sich mit einem mann zu treffen, da steht noch der fetisch, und die versklavung und poppers im raum... also mal von meinem gefühl des nicht-reichens und der untreue abgesehen... ich bin wirklich verzweifelt... er wird wieder nur brüllen und alles abstreiten, wir haben auch einige sonstige dinge zu bewältigen im alltag... gerade erst zusammengezogen, und wenn ich das gewusst hätte, wär ichs nicht, sondern hätte mich getrennt und ihm geraten, sich erstmal auszuleben...
die vorstellung von dem wunderschönen sex mit ihm, die zärtlichkeit,,, ich hab schon bald keine lust mehr, mich von ihm anfassen zu lassen, geschweige denn küssen... nicht weil er bi ist, sondern weil er diesen fetisch mit nem anderen hat...

was ich so traurig finde, ich hätte so einiges mit ihm zusammen ausprobiert, was er abr wohl bei mir nicht will... hab mich mal als mann im chat ausgegeben, wusste ja worauf er steht: er meinte seine freundin (ich) wär nicht locker.. wenn ich hier schreiben würde, was ich bei ihm und mit ihm so mache, fällt das auch schon sehr aus dem "normalen" rahmen...

so, er trinkt auch ein bisschen viel, vielleicht weil er seine neigungen immer unterdrücken musste? er kann doch wählen... ich hab ihm von anfang an gesagt, woran er bei mir ist.. er will aber sein leben mit mir teilen und und und und...

ich habe echt angst um ihn... finde ihn aber auch egoistisch, gerade wegen ansteckung und so weiter.... ich glaube er hat ein inneres problem und entschuldigt alles nur mit bi neigung... oder??? der sex wird immer krasser und heftiger... als würde es sich steigern..

was kann ich machen? ich liebe ihn wirklich und habe mitgefühl und verständnis... ich kann nur mich nicht auch ständig verbiegen, sonst werd ich krank... oder trenne mich.

sorry, dass es so lang war, ich bin echt verzweifelt

Dringend zur Beratung

Frank (Mod), Sonntag, 09. September 2012, 05:53 (vor 1839 Tagen) @ rachel

Hallo Rachel!

Ihr müsst dringend zur Paarberatung!
Das Kind ist Euers? Dann auf jeden Fall!
Ansonsten würde ich mich fragen, ob es Sinn macht ... Gegenseitiges Vertrauen, Ehrlichkeit, Offenheit, einfach Miteinander Reden, Rücksichtnahme, Respekt scheinen ja komplett zu fehlen ...
Das hat alles nichts mit Bisexualität zu tun und auch nicht mit BDSM, sondern es sind Grundfeiler Eurer Beziehung, die überprüft oder neu gesetzt werden müssen!

Man kann viel Sex haben und auch außergewöhnliche Praktiken, wenn man sich schützt (Kondome) und sich die Partner gezielt aussucht (zwei "feste" Partner sind sicherer als anonymer Sex mit wechselnden) und sich regelmäßig testet und mit dem festen Partner offen spricht!

Man muss nicht alles ausleben, sollte aber auch nicht alles unterdrücken und denken, es ginge weg. Aber das Ausleben von sexuellen Phantasien oder die Problematik der Ansteckung ist nicht Euer eigentliches Problem, sondern dass Ihr nicht darüber reden könnt, er Dich dann anschreit, anstatt seine Wünsche zu äußern und Dich einbindet, Ihr schaut, wohin der Weg führt.
Er lästert im Internet über Dich, vertraut Dir nicht und will seinen Weg gehen, egal ob Du es gut findest oder nicht, und belügt Dich. Und Du spionierst ihm nach und täuscht ihn so auch. Da stimmt was nicht, und das müsst Ihr angehen, wenn Ihr ein gemeinsames Kind habt. Und da hilft nur professionelle Hilfe. Ein Tipp oder Kommentar hier im Forum wird das nicht auf die Schnelle beheben!

Dringend zur Beratung

rachel, Donnerstag, 13. September 2012, 10:41 (vor 1835 Tagen) @ Frank (Mod)

hallo frank,

danke für deine antwort!

mittlerweile hat sich meine panik auch ein wenig gelegt, ich wusste nur nicht, was ich machen sollte.
ich habe beschlossen, in eine al anon gruppe zu gehen, denn ich denke, dass viele unserer probleme in seinem alkoholproblem begründet sind. da ich nicht erwarte, dass er sich ändert, er meinte, er bräuchte keine therapie, muss ich was ändern..
das kind ist zwar nicht unser kind, jedoch habe ich eine verantwortung ihr gegenüber, wenn sie auch schon 18 ist und noch bei uns lebt. sie weiß nicht soviel, nur das nötigste.

eins unserer probleme ist wirklich die einbindung von seiner bi-sexualität in unsere partnerschaft. kann ein grund sein, warum er meint trinken zu müssen, was für mich nur ausrede ist, denn ich wäre ja bereit gewesen, mich dem zu stellen. obwohl ich selbst bi bin, bin ich monogam. es verletzt mich, dass ich ihm nicht reiche.

was das spionieren angeht: du hast recht! ich habe nur angst, dass er seine phantasien tatsächlich auslebt, und ich nicht geschützt bin, alles andere würde ich tolerieren (müssen/können), wenn ich den mann denn kennen würde, vielleicht sogar einbinden. das will er aber nicht. irgendwie will er das strikt von mir trennen, was ich sehr schade finde. warum auch immer...

ich habe ihn darauf angesprochen, und es sei alles phantasie und trieb... er war sauer und meinte, es ginge immer nur um das thema sex, was ich echt lustig finde, denn seine sexualität steht doch immer im raum. was mache ich da? mich trennen aufgrund von verdächtigungen die ich nicht beweisen kann?

nun, schritt für schritt... ich liebe ihn und ich weiß, dass er mich liebt. dass unsere verschiedenen ansichten und sein alkoholproblem aber vieles erschweren, schade...

also, das thema bisexualität ist schon das thema nummer 2.. ich weiß nicht, was ich sagen soll, wenn mein partner darüber nicht wirklich reden kann/möchte... denke, er hat trennungsängste und steht nicht wirklich zu sich...

also, ich lese mit spannung weiterhin hier im forum, gibt ja noch mehr frauen, die das problem "vereinbarkeit mit seinem wunsch nach einem mann" probleme haben...

lieben dank

rachel

Dringend zur Beratung

Frank (Mod), Donnerstag, 13. September 2012, 14:24 (vor 1835 Tagen) @ rachel

Hallo!

Das klingt schon viel zuversichtlicher, aber dennoch denke ich, dass da eine Menge Arbeit vor Euch liegt .... Alkoholprobleme sind ja meist keine Kleinigkeit, und wenn er das ja noch nicht einmal richtig einsieht ...

Dennoch muss ich Dir widersprechen: Die Bisexualität Deines Freundes ist NICHT Problem Nr. 2. Das ist das Alkoholproblem. Problem Nr. 1 ist Euer gegenseitiges Vertrauen und Aufeinandereingehen. Wenn Du sagst, dass Dich seine Einstellung und Nicht-Bereitschaft, mit Dir über SEINE Wünsche zu reden, verletzt, dann sollte er das sehen.

Wenn Ihr offen über Eure Wünsche reden könnt, dann kann man ja auch einen Kompromiss/eine Lösung finden ... Du bist selbst bisexuell, zwar monogam, aber bereit zu Kompromissen, also wäre ich an seiner Stelle froh. Aber vermutlich steht er selbst nicht zu sich und verstrickt sich in seinen Phantasien und vertraut Dir nicht. Woran das liegt, kann vermutlich zurzeit niemand sagen.
Aber an der Basis Eurer Beziehung solltet Ihr arbeiten - am besten mit professioneller Hilfe.

Und DANN kann man gucken, wie man seine Bisexualität verwirklicht oder auch nicht.
Aber es nützt ja nix, ihm das zu erlauben oder auch nicht, wenn Du ihm nicht vertraust, er Dir nicht vertraut und Ihr keine Rücksicht aufeinander nehmt. Dann muss man auch keine "Lösung" für seine Bisexualität finden.

also, ich lese mit spannung weiterhin hier im forum,
gibt ja noch mehr frauen, die das problem
"vereinbarkeit mit seinem wunsch nach einem mann" probleme haben...

Ja, aber das ist es ja nicht alleine ...
Meine Frau akzeptiert es zum Glück problemlos.
Und ich denke auch: Das ist bei viel Liebe und Vertrauen kein Problem.
Ja, man muss die traditionellen Bilder "Ich darf nur eine Person lieben, Seitensprünge sind nur geheim möglich, Betrügen hinter dem Rücken ist okay, aber nicht offen ..." loslassen.
Aber wenn man dazu bereit ist, geht es auch ...

Man muss aber auch mal daran denken: Was ist, wenn das mit der Beziehung gar nicht (mehr) geht? Ich finde es toll, dass Du bereit bist zu kämpfen. Und wenn es sich lohnt: Go ahead! Bitte! Nicht einfach alles aufgeben, erst recht nicht wegen seiner Bisexualität. Das finde ich so doof an vielen Frauen: die Bisexualität (und Nicht-Monogamie) eines tollen Mannes nicht akzeptieren, aber einen angeblich monogamen Mann, der ein Arsch ist und hintenrum betrügt, nehmen .... :(
Aber: Wenn es nicht mehr klappt, darf man sich auch nicht kaputt machen! Du darfst nicht die einzige sein, die kämpft! Aber das gilt erst, wenn das Alkoholproblem unter Kontrolle ist (auch wenn es natürlich alles miteinander zusammen hängt)!

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum