Outing (Liebe und Beziehung)

Frank 66 @, Schönfließ, Dienstag, 26. August 2014, 18:58 (vor 1180 Tagen)

Also..
Ich bin 47 (m) und seit 10 jahren mit meiner frau zusammen, seit bald drei jahren verheiratet, sie war meine erste liebe hatten uns dann nach 4 jahren getrennt und 20 jahre später wiedergefunden.
Meine ersten sexuellen erfahrungen waren im alter von 15 mit einem gleichaltrigen jungen, keine beziehung aber haben uns öfter getroffen bis ich Iris (heutige Frau) kennenlernte. Nach der trennung war ich lange single und habe viele abenteuer mit männern gehabt, crusing, kino, anzeigen alles dabei. Dann eine fernbeziehung mit einer frau in welcher ich auch "treffen" hatte. Dann meine expartnerin kennen gelernt, Hetero und monogam gelebt, sohn geboren, nach wenigen jahren betrog sie mich, lebten dann nurnoch wegen dem kind zusammen, in dieser zeit auch wieder treffen mit männern. Nachdem wir dann getrennt waren (eigene wohnung und so) verbrachte ich wieder viel zeit mit meinen geschlechtsgenossen, immer ging es um sex nie um beziehung oder liebe. Meine jetzige frau wiedergetroffen, wieder verliebt, alles schön.
Seit 10 jahren hatte ich nichts reales mehr mit männern, immer wieder mal gechattet oder anzeigen gelesen oder geschichten und eben selbstbefriedigt. In letzter zeit ist unser sexualleben eingeschlafen (also bei mit passiert halt nichts) und das Bedürfnis nach männern wurde größer, ich begann zu chatten und auch camsex zu haben.
Jetzt ist alles rausgekommen und für meine frau ist die welt zusammen gebrochen, sie gibt sich die schuld (ich bin eine frau und reiche dir nicht) und ist sauer das ich ihr nicht gleich vor 10 jahren gesagt habe das ich BI bin (hätte sie sich evtl anders entschieden wegen beziehung). Habe mich nie getraut, war eben peinlich, ist nicht normal dachte ich.
Jetzt stehen wir hier mit den scherben in den händen und wissen nicht wie es weiter gehen soll, ich will keine trennung und sie auch nicht. SB ist schon betrug für sie und camsex und sie meint sie fragt sich wie lange mir das reicht, wie lange es dauert bis ich es wieder real haben möchte ..... HILFE


Sorry bin kleinschreibfetischist und fehlerteufel

Outing

Layla @, Berlin, Dienstag, 26. August 2014, 20:02 (vor 1180 Tagen) @ Frank 66

Lieber Frank,

für deine Frau ist eine Welt zusammengebrochen und um in dieser Situation wieder in irgendeiner Form Licht am Horizont sehen zu können, braucht es Einiges: Gib ihr Zeit, redet miteinander, sucht Informationen und vielleicht Kontakt zu Menschen mit ähnlicher Lebenssituation,und vergesst nicht, dass ihr euch liebt ...
Da ändern sich auf einmal so viele Dinge, das muss erst einmal verarbeitet werden. Ich habe es selber erlebt, dass zunächst mal jedes Vertrauen weg war, dass ich an allem, was bisher war, gezweifelt habe und alles in Frage gestellt habe. Ich kenne auch das Problem, dass man sich als Frau die "Schuld" gibt oder Unzulänglichkeiten bei sich sucht. Dabei ist es eben so, wenn du bi bist, sind deine Gefühle so. Du musst deiner Frau aber zugestehen, dass sie da andere Gefühle hat.
Begebt euch auf den Weg, versucht es, wenn ihr es beide so fühlt, dass eure Liebe das trägt. Ich denke, es lässt sich nicht sagen, ob und wo ihr ankommt.... In unserer Beziehung hat es sich gelohnt, nicht gleich aufzugeben.

Viel Glück, schreib gerne wieder.
Layla

Outing

Frank 66 @, Berlin, Donnerstag, 28. August 2014, 19:18 (vor 1178 Tagen) @ Layla

Liebe Layla
Danke für deine aufmunternden worte. Wir sind auf dem weg, nach vielen tränen reden wir miteinander. Ich beantworte ihre fragen und warte auf die nächste, versuche zu erklären wie ich mich fühle und habe doch angst das es nicht reicht. Wir reden viel über sex, unseren und meinen eben. Ich weiß nicht wieviel sie davon wirklich wissen will, wie ehrlich sollte Mann da sein ? Auch der gedanke mir, neben meiner frau, auch ein Mann zu sein in dem wir spielzeuge benutzen ist da. Wie kann ich ihr erklären das es nicht darum geht analsex zu haben? Wie kann ich überhaupt etwas erklären, hab mich 47 jahre nicht um meine eigene sexuelle orientierung gekümmert sondern eben einfach verborgen und gelebt wenn ich konnte. Jetzt zu erklären was es ist, wie es ist, ist so schwer da ich mich trotzdem dafür schäme irgendwie. Nein falsch schäme mich nicht dafür Bi zu sein sondern es ihr nicht gesagt und sie nun in dieses chaos gestürzt zu haben. Sie befürchtet auch das jemand etwas davon mitbekommen könnte das ich Bi bin und sie dann mitleid und hohn ernten könnte sowas wie "ach du arme hast so einen mann" oder "und dafür hast du alles aufgegeben".

Jetzt kommt für mich auch die frage auf ob ich mich gegenüber meiner familie (bruder, eltern) outen sollte? Eigentlich geht es doch nur mich und meine frau etwas an oder? Die kinder (20/14) wollen wir jedenfalls nicht aufklären.

Aber wir sind auf dem weg

Outing

layla @, Berlin, Donnerstag, 28. August 2014, 20:14 (vor 1178 Tagen) @ Frank 66

Lieber Frank,

das kommt mir alles so bekannt vor :-)

Meine Erfahrung ist, dass es schon ein Ausbalancieren sein muss, was du erzählst und was deine Frau wirklich wissen sollte. Mein Mann hat mir anfangs auch sehr viel erzählt, im Nachhinein würde ich sagen, ich war damit echt überfordert... Offenheit ist in Ordnung, ich will auch nicht angelogen werden, aber über das Maß müsst ihr euch klar werden.
Was das Einbeziehen von Familie und Co. anbelangt, würde ich sehr vorsichtig sein!!!
Lasst euch erstmal die Zeit, die ihr braucht, um mit euch klarzukommen, das dauert. Was interessiert das denn andere? Auch gegenüber den Kindern, selbst wenn sie schon "erwachsen" sind, ist das kein Thema. Für mich war es eher hilfreich, sich zum Beispiel über BiNe Kontakte zu Menschen in ähnlicher Lebenssituation zu suchen und mit denen zu reden/schreiben usw.
Deine Anmerkungen zum Thema Sex sind auch interessant. Versucht doch, euren Sex neu zu finden, es gab doch bestimmt mal in den Anfängen eurer Beziehung tolle Erfahrungen. Das kann wieder aufleben, wenn ihr das zulasst. Bei uns hat das wunderbar funktioniert.
Als Frau in "Konkurrenz" zu einen Mann zu treten, ist nicht möglich, das musst du deiner Frau unbedingt klar machen!!! Und dass es für dich und dein Gefühlsleben eben wichtig ist, dass du beides leben kannst. Dazu habe ich einen wunderbaren Satz von Konfuzius gefunden, der einfach klingt, aber wahrscheinlich eine der schwersten Sachen war, die ich lernen musste: " Was du liebst, lass frei. Kommt es zurück, gehört es dir für immer."

Ich wünsche dir/euch weiterhin viel Glück. Lass von dir hören

Layla

Outing

Frank 66 @, Berlin, Montag, 01. September 2014, 17:45 (vor 1174 Tagen) @ layla

Alles Sch....
SO nach all dem reden und dem versuch zu erklären was ich "habe" sind wir nun .... ja "weiter".
Habe mich nie damit beschäftigt was es heisst bisexuell zu sein, war eben so, mag halt beides, kein ding. Nicht immer angenehm weil man es halt versteckt aber naja. Jetzt suche ich/wir bei google und schauen was es eben "bedeutet" und immer wieder steht da wenn man diese seite nicht auslebt dann wird man krank, depressiv etc. Ist das so? Nur weil es da geschrieben steht steht meine ehe nun vor dem scheitern, kann doch nicht sein das alle bisexuellen männer single sind oder krank oder eben heimlich ihren neigungen nachgehen, ok einige wenige tun dies offen mit dem wissen ihrer partnerin. Ich habe mir damals nicht schlimmes dabei gedacht ihr dieses pikante Detail meiner persönlichkeit zu verheimlichen. Fand nix schlimmes dabei eben nur peinlich und das muss ja keiner wissen weil es ja auch ohne mann geht, hab ja frau. Diese sehnsucht danach hatte ich bis zu diesem zeitpunkt nie verspürt, hatte es ja auch oft genug ausleben können kann man sagen.
Nun steht trotz unserer liebe oder gerade wegen dieser die trennung an, jedenfalls wird darüber gesprochen. Ich möchte das nicht, ich sage ich kann auch ohne leben aber will nicht ohne sie leben. Sie sagt sie möchte nicht das ich krank werde sie möchte mich nicht unglücklich sehen. Will sich trennen damit ich glücklich werden kann und eben so leben kann wie ich mag halt nur ohne sie.
Also, wie machen das andere? Wir sind doch keine tiere die von trieben geleitet werden oder können wir uns nicht darüber hinweg setzten? Ist es wirklich so das man die homosexuelle seite nicht ignorieren kann? Ich will meine frau nicht verlieren !!!

Ich weiß nicht so recht weiter......

#life's a bitch and if you do or don't you have to pay#

Outing

FlorianBN, Sonntag, 28. September 2014, 09:35 (vor 1147 Tagen) @ Frank 66

Dein thread hat mich angesprochen, manches kommt mir aus eigener Erfahrung bekannt vor, manches aus der von guten Freunden.

Ich weiß nun nicht, wo Du / ihr gerade steh(s)t, vielleicht ist deshalb das, was ich schreibe, gar nicht treffend.

Dennoch gebe ich Dir meinen "Senf": So schwer es klingt, versucht das Geschehende weniger dramatisch zu sehen u. zu gestalten. Eure Geschichte ist nicht sooo außergewöhnlich. Und irgendwie wird sich ziemlich sicher eine Klärung und Beruhigung ergeben, das braucht allerdings viel Zeit. In ein paar Jahren blickt ihr, gemeinsam oder jeder für sich, auf eine schwierige Zeit zurück, die Euer Leben sicher verändert, aber deshalb nicht verschlechtert hat.

Es gibt professionelle Beratungen, die Euch vielleicht helfen können. Es gibt Gruppen, in denen man reden kann, und so merkt: Man ist nicht allein. Ganz wichtig scheint mir, dass auch Deine Frau einen solchen Ort zum Reden findet und hat. Und auch Du brauchst Menschen zum Reden, face to face, um mit Deinen verschiedenen Gefühlen und Wünschen klarzukommen. Es kann auch ein Weg sein, sich erst einmal aus dem Weg zu gehen, das heißt ja nicht, dass es für immer sein muss.

Wahrscheinlich kennst Du all diese Ratschläge schon :-) Der wichtigste scheint mir zu sein: Entschleunigen!!

Viel Glück Dir u. Euch.

LG Florian

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum