warum muss das alles so kompliziert sein?! (Unsortiert)

cat @, Sonntag, 28. Mai 2017, 07:47 (vor 121 Tagen)

warum? warum kann nicht einfach alles klar sein?
bin ich bi oder doch hetero? was bin ich? ist das einfach nur ne Phase? ich weiß, dass mir da keiner wirklich helfen kann, weil keiner meine Gedanken lesen kann und eig ist das auch gut so, aber manchmal wünsch ich mir, da wäre jemand der sagt: "das ist so und so und deswegen denkst und fühlst du das" wie so ein Guide. Ich bin 20 und ich weiß, ich hab noch viel Zeit Erfahrungen zu machen, aber habt ihr vllt einen Tipp?
Ich hab da eine Freundin, die ich gefühlt mein ganzes Leben lang kenne und einen Freund, den ich jetzt auch schon 1-2 Jahre kenne. Mit keinen von beiden führe ich eine Beziehung, aber ich fühle mich zu beiden hingezogen und hab es mir auch schon mit beiden vorgestellt und von beiden geträumt. Noch dazu merk ich auch, dass ich Frauen und Männer attraktiv finde.
Irgendwelche Vorschläge, wie ich mir sicher werden kann/was ich machen soll?

warum muss das alles so kompliziert sein?!

Gesa, Im hohen Norden, Montag, 29. Mai 2017, 19:08 (vor 120 Tagen) @ cat

Hallo cat,
ich kann gut nachvollziehen, dass du dir mehr Klarheit wünschst!
Ich finde allerdings, dass du schon ein bisschen Klarheit hast: Es gibt gerade sowohl eine Frau als auch einen Mann, für die du Liebesgefühle und/ oder sexuelle Gefühle hast. Nicht jede(r) kommt dahin, dass so klar formulieren zu können!
Was genau findest du denn an deiner Situation kompliziert? Sind es die Gefühle an und für sich, oder die Tatsache, dass du mit keinem der beiden Menschen, von denen du schreibst, eine sexuelle oder romantische Beziehung hast, oder dass du nicht weißt, mit welchem Wort sich deine sexuelle Orientierung aktuell am besten beschreiben lässt? Falls es der letzte Punkt ist: Du hast die Freiheit, dir jetzt einen Begriff auszusuchen und ihn später wieder zugunsten eines anderen zu verwerfen. Lass dir bloß nicht einreden, du müsstest dich auf ein Wort festlegen! Wissenschaftliche Studien belegen, dass die sexuelle Orientierung für viele Menschen etwas Bewegliches ist, was nicht das ganze Leben gleich bleibt.
Das Allerwichtigste ist, finde ich, dass alles, was du fühlst und dir wünscht, vollkommen in Ordnung ist. Wer dir einredet, du müsstest dir in irgendeiner Hinsicht sicher werden, hat Unrecht, finde ich. Mit dir ist alles in Ordnung, auch wenn du auf manche Fragen keine Antworten hast.
Viele liebe Grüße,
Gesa

warum muss das alles so kompliziert sein?!

cat, Dienstag, 30. Mai 2017, 05:43 (vor 119 Tagen) @ Gesa

Danke, es ist gut das zu hören. Ich hab bis jetzt mit niemanden darüber gesprochen. Zwischendurch hatte ich immer wieder den Drang es jemanden zu erzählen, aber ich hatte Angst, dass sich etwas verändert. Meine Familie kennt beide (meinen Freund allerdings nur vom Namen her) und bei ihm wissen sie auch, dass ich mich zu ihm hingezogen fühle. Aber das ich mich zu meiner besten Freundin hingezogen fühle und allgemein, dass ich auch Frauen attraktiv finde, das wissen sie nicht und meine Freundin auch nicht. Das macht es für mich schwerer, weil ich nicht nur nicht weiß, wie sie sich alle mir gegenüber verhalten und was sie denken, sondern auch nicht wie sie sich meiner Freundin gegenüber verhalten. Es ist alles noch so unsicher, auch wenn ich meine Gedanken und Gefühle schon eine ganze Weile mit mir herumtrage.
Meine Gefühle sind ein einziges Chaos und ich hab das Gefühl, dass sie sich ständig verändern, in die eine oder die andere Richtung.
Aber es hat gut getan das alles mal zu sagen und deine Antwort hat mir sehr geholfen.
LG cat

warum muss das alles so kompliziert sein?!

Ganymed @, DA-DI, Mittwoch, 31. Mai 2017, 19:04 (vor 118 Tagen) @ cat

Hi Cat,
Guck mal: Hier sind viele 40, 50 oder älter. Viele, wie ich auch (bin 52) haben erst vor einiger Zeit entdeckt, dass wir uns als bi einstufen können. Das ist wirklich nicht einfach, passt es doch in keines der gekannten Raster. Gesa hat da vollkommen Recht!
Ich hatte diese Gefühle, dass mich Männer erotisch anziehen konnten, Frauen dagegen auf eine ganz andere, romantische Weise, schon immer, wußte jedoch nicht, was das war und wie ich damit umgehen sollte. Mein ganzes Leben lang! Und Du bist erst 20. Da machen ganz viele Menschen unsichere Phasen durch. Ich war z.B. in den "Twens" dauernd unglücklich in Mädchen verliebt. Manche Männer dagegen konnten mich stark in meinen Gefühlen verwirren. Da ich nur "hetero" oder "schwul" kannte, wußte ich überhaupt nicht, damit umzugehen. Sieh mal: Du bist da wirklich weiter als ich das damals war: Du weißt, dass es bi gibt und dass es in diesem Bereich unglaublich viele Spielarten gibt! Du kannst z.B. von der schwulen Seite kommen und Frauen AUCH attraktiv finden oder anders herum. Bleib mal weiter in diesem Forum in Kontakt und lese hier viel. Es wird Dir Halt geben! Ein Bi-Coming-out habe ich z.B. nur bei 2 Menschen bisher gemacht, die es verstehen. Es muss sorgsam vorbereitet werden.
Liebe Grüße und toi toi toi für Deinen Werdegang!
Martin

warum muss das alles so kompliziert sein?!

cat, Donnerstag, 01. Juni 2017, 22:23 (vor 117 Tagen) @ Ganymed

Halt kann ich gut gebrauchen und danke.
ich bin am überlegen, ob ich mal zu einer Beratung gehe, hat einer von euch das mal gemacht? vllt. trau ich mich dann, mich zu outen... das würde glaub ich vieles einfacher machen, dann könnte ich endlich offen sagen, was ich denke und fühle. Aber bei wem oute ich mich denn alles? Bei meiner Familie? meinen Freunde? bei potentiellen Freunden auch? Wie meine beste Freundin reagiert macht mir ehrlich gesagt am meisten Angst, weil sie mir wirklich wichtig ist. Aber wenn ich mich bei meiner Familie oute, MUSS ich das bei ihr auch machen. Sie ist auf jeden Fall hetero, egal wie sehr ich mir einrede irgendwelche Zeichen zu sehen. Aber ich weiß auch gar nicht, was ich genau fühle, weil ich ständig in Gedanken zwischen ihr und einem Freund hin und her taumle. Und was ist, wenn sie mich fragt, ob ich etwas für sie empfinde und ich ihr darauf keine richtige Antwort geben kann? Ich glaub das ist die "VERÄNDERUNG", die mir Angst macht. Das würde ihr Bild von mir komplett umschmeißen, ich weiß nicht ob sie damit klarkommt, geschweige denn ich.

warum muss das alles so kompliziert sein?!

Ganymed @, DA-DI, Freitag, 23. Juni 2017, 12:00 (vor 95 Tagen) @ cat

Hallo Cat,

Ich bin zwar "erst" 52J, habe aber mit dem Outen auch meine Probleme. Es zieht mich regelrecht dorthin! Ich muss es los werden! Ich kann Dich verstehen!
Ich mache das einzeln, egal wie man nachher urteilt. Eigentlich "müsste" ich es zunächst meiner Frau sagen, dann den Freunden. Aber so geht das hier nicht. Taste Dich vorsichtig vorwärts. Es wird allerdings nicht ohne Verluste vonstatten gehen, denn Deine Freundin und Dein Freund müssen Dich neu "sehen" lernen!
Mein erstes Coming-Out hatte ich mit meiner besten Freundin. Die kenne ich schon 32 Jahre. Sie lebt in einer Beziehung mit ihrer Freundin, so war es hier am aller einfachsten. Wir reden auch offen darüber, wobei sie es nicht gern zum Thema macht, ist aber mit mir absolut einverstanden. Es festigt unsere Freundschaft noch mal so gut.
Mein 2. Coming-Out hatte ich mit meiner Nichte. Sie hatte sich auch als Bi geoutet und ich telefonierte mit ihr und gestand es ihr. Sie kämpfte mit den Tränen, als ich (ihr Patenonkel!!) ihr Beistand schwor und sie in allen Punkten unterstütze (sie lebt mit ihrem Freund, der es weiß und besucht hin und wieder ihre Freundin).
Mein 3. Coming-Out ging wohl in die Hose: Mein amerikanischer Freund hat sich nach fröhlichem eMail-Austausch darauf hin plötzlich nicht mehr gemeldet. Es gibt also immer Schwund, obwohl ich nicht weiß, ob er jetzt viel zu tun hat und nicht ans eMail kam (sein Haus muss repariert werden) oder ob er - entgegen meiner Ansicht - doch nicht so progressiv ist, wie ich dachte.

Bei meiner Frau gehe ich Schritt für Schritt vor. Denn Ehepartner denken sofort "der will mich verlassen". Deshalb Behutsamkeit und nicht mit der Tür ins Haus fallen "Was ich Dir mal sagen muss....." Sie hat es fast schon geschnallt, macht sie doch schon hin -und wieder Andeutungen in diese Richtung und blickt mich vielsagend an "ein bißchen Bi schadet nie... - nicht wahr...?" Da hilft es auch, beim "Spiel des Lebens" mal wieder einen Mann zu "heiraten". Im Übrigen heiratet sie da oft "komischerweise ....(?)" eine Frau....

Also, suche Dir die besten Freunde zuerst aus, übe das mit denen, stelle Dich auf Verlust ein, denn es ist ein Weg, der beschritten wird. Nicht alle gehen den mit. Aber die, die den mitgehen, werden die besten Freunde/innen für Dich sein!

Alles Liebe Dir und ich drück die Daumen!
Martin

warum muss das alles so kompliziert sein?!

cat, Mittwoch, 28. Juni 2017, 21:35 (vor 90 Tagen) @ Ganymed

danke und ebenso :)
ich überleg mir mal, wem ich es zuerst sage... und guck mal was daraus wird.
Ich hoffe ja immer noch, dass es ohne Verluste geht, das ist Wunschdenken, ich weiß.
Aber die Hoffnung stirbt zuletzt :)

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum